AHK-Geschäftsreise Photovoltaik_09.2017

Die AHK-Geschäftsreise Vietnam zum Thema  Photovoltaik (PV), welche im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) von der AHK Vietnam organisiert wird, richtet sich besonders an deutsche Projektentwickler, Hersteller und Beratungsunternehmen der PV-Branche.

ZIELGRUPPE

Deutsche Projektentwickler, Hersteller und Beratungsunternehmen der PV-Branche

PROGRAMM

Die Geschäftsreise findet von 25. bis 29. September 2017 in Ho-Chi-Minh City statt. Im Rahmen dieser Geschäftsreise können Sie vor Ort bei der Präsentationsveranstaltung Ihre Produkt- und Dienstleistungsangebote vorstellen, lokale Kunden, Marktakteure und Experten treffen und sich über die Marktsegmente für Photovoltaik informieren. Im anschließenden mehrtägigen, individuell für Sie zusammengestellten Programm treffen Sie zahlreiche potentielle Geschäftspartner sowie Endkunden und können auf diese Weise wertvolle Geschäftskontakte knüpfen bzw. vertiefen. Darüber hinaus werden Sie bereits realisierte sowie geplante Projekte besuchen, um den Zielmarkt hautnah kennenzulernen.

Nähere Informationen bekommen Sie bald auf unsere Website.

ÜBER DEN MARKT FÜR PHOTOVOLTAIK IN VIETNAM

Das Potential für die Entwicklung eines Marktes für Photovoltaik in Vietnam ist immens. Als Antwort auf den durch starkes wirtschaftliches Wachstum begründeten Stromhunger hat der vietnamesische Premierminister, Herr Nguyen Xuan Phuc am 11. April 2017 die Entscheidung Nr. 11/2017/QD-TTg genehmigt, welche Unterstützungsregelungen für die Entwicklung von Solarenergieprojekte beinhaltet. Damit wurde in Vietnam zum ersten Mal eine Gesetzgebung zur Förderung von Solarkraft verabschiedet, welche die Einsatzbereitschaft der vietnamesischen Regierung für die Umsetzung ihrer Solarkraftziele aufzeigt. Die Gesetzgebung wird am 1. Juni 2017 in Kraft treten und bis zum 30. Juni 2019 gültig sein.

Entsprechend dieser Gesetzgebung wird ein Einspeisetarif von 9,35 US cents/kWh für große, netzgekoppelte Freiflächenanlagen mit einem Stromabnahmevertrag von 20 Jahren angewendet. Solaraufdachanlagenprojekte haben das Recht auf eine Vergütung für überschüssige Elektrizitätsproduktion durch einen net-billing Mechanismus zum selben Einspeisetarif wie die großen Freiflächenanlagen. Vor dem Hintergrund vieler geplanter und zum Teil schon entwickelter Solaranlagen wird nach der offiziellen Ankündigung der Genehmigung von Entscheidung Nr. 11/2017/QD-TTg eine große Welle von neuen Solarprojekten und Solarinvestitionen in Vietnam erwartet, die von den Unterstützungsregelungen profitieren möchten. 

Bei der Erschließung dieser Potenziale sind kompetente Partner gefragt. Deutsche Expertise und ein hohes Niveau an Technologie- und Systemkenntnis sowie intelligenten Software- und Steuerungssystemen sind sowohl bei der Anlagenauslegung als auch bei der Projektumsetzung geschätzt. So können deutsche Firmen wichtige Schlüsselelemente liefern und Geschäftsmodelle anbieten.